Das Zeitkapsel-Phänomen: Einlagern für die Zukunft

Was sind Zeitkapseln?

Laut Definition sind Zeitkapseln absichtlich für die Nachwelt hinterlegte Vermächtnisse von Dingen oder Informationen, um nachfolgenden Generationen, Archäologen, Anthropologen oder Historikern ein Verständnis geben soll, was in der jeweiligen Zeit gerade Thema oder wichtig für die Menschheit oder einzelne Individuen gewesen ist.

 

Dazu werden bestimmte Gegenstände, Schriften, Fotos oder einfach Dinge des täglichen Lebens in ein passendes Gefäß oder Lager gegeben und weggesperrt. Irgendwann einmal oder an einem festgesetzten Zeitpunkt werden diese Boxen oder Räume wieder aufgemacht und begutachtet. Eine schöne Idee oder?

 

Der Ritus heilige Relikte aufzubewahren reicht bereits Jahrtausende zurück. Sammlungen alltäglicher Artefakte, Erinnerungen und Botschaften für die Zukunft vorzubereiten, scheint jedoch eine neuere Praxis zu sein. Zeitkapseln werden zum Beispiel manchmal während einer Weltausstellung, einer Grundsteinlegung für ein Gebäude oder bei anderen Feierlichkeiten zusammengestellt und begraben.

 

Lass uns hier nochmal einen genaueren Blick auf die verschiedenen Formen von Zeitkapseln und versiegelte Lager von Zeitzeugnissen werfen.

Absichtlich geplante Zeitkapseln mit Öffnungsdatum

Als Gefäß für die Kapsel kann jede Form von Kiste, Box, Lager oder Grab dienen, welche mit einem Öffnungsdatum versehen wurde, das erst zu einem bestimmten Zeitpunkt in der Ferne die Öffnung des Behältnisses erlaubt. Diese absichtlich geplanten Zeitkapseln werden meistens mit einer klaren Plakette und Anweisung begraben, so dass die Idee mit der Öffnung auch klappt.

 

Der Zeitraum für die Öffnung wird gerne 50 oder 100 Jahre in die Zukunft gelegt, aber dieser kann auch nur mit fünf oder zehn Jahre betitelt werden oder alternativ gleich einige tausende Jahre voraus liegen. Der Inhalt einer bekannten Krypta, die 1940 in Georgia versiegelt wurde, soll zum Beispiel erst im Jahr 8113 nach Christus freigelegt werden! Die erste absichtlich für diesen Zweck vergrabene Zeitkapsel der Moderne ist die sogenannte „Century Safe“, die auf der Philadelphia Centennial Exposition im Jahre 1876 versiegelt und planmäßig im Jahr 1976 wieder aufgemacht wurde.

Beispiele für absichtlich geplante Zeitkapseln:

  • Die Zivilisations-Krypta der in Georgien
  • Tulsarama Autokapsel von 1957-2007
  • Unveröffentlichte literarische Werke, die erst 2114 gedruckt werden sollen

Eine kleine Sonderform dieser Art von Kapseln sind sogenannte „Sprungkapseln“. Diese Art von Zeitkapseln werden zu einem bestimmten Zeitpunkt geöffnet, mit weiteren Erinnerungen und Vermächtnissen der jeweiligen Zeit ergänzt und dann wieder erneut versiegelt.

 

Hier auch gleich eine kleine Anekdote dazu: 1989 versiegelten einige 10-jährige Kinder in Washington ein Zeitkapselgewölbe mit dem Versprechen 25 Jahre später zurückzukehren, um weitere gerade aktuelle Dinge hinzuzufügen. Genau das haben sie im Jahr 2014 auch getan und wurden zu diesem Zeitpunkt gleich noch beauftragt ein paar Kinder der aktuellen Generation zu rekrutieren, welche die Tradition im Jahr 2039 fortsetzen sollen. So werden alle 25 Jahre mit jeder neuen Generation neue Fotos, Schriften und weitere Zeitzeugnisse hinzugefügt. Geplant ist, dass die Sprungkapsel bis zum Jahr 2389 fortbestehen soll – dem 500. Geburtstag des Bundesstaates Washington (mal sehen, ob bis dahin der Akku vom alten Nokia Handy immer noch geladen ist).

Unbeabsichtigte Zeitkapseln

Ein unbeabsichtigtes Zeitzeugnis kann unter anderem eine Wohnung oder ein Lager sein, das aus unbekannten Gründen versiegelt und vergessen wurde und das vielleicht erst viele Jahre später zufällig wieder entdeckt wird. Auch über einen längeren Zeitraum verlassene Gräber und Schiffswracks dürfen als unbeabsichtigte Zeitbehältnisse angesehen werden.

 

Der Clou ist, dass in diesen Fällen niemand absichtlich die Idee von versiegelten Zeitkapseln hatte, sie jedoch für Archäologen oder Zufallsfinder als genau das entpuppen.

Beispiele für unbeabsichtigte Zeitkapseln:

  • Archäologische Stätten
  • Schiffswracks wie die Titanic
  • Eine Pariser Wohnung, die erst nach 70 Jahren im Jahr 2010 aufgemacht wurde

Diese Arten von Zeitzeugnissen sind oft am schwierigsten als Zeitkapseln zu klassifizieren, da sie keine im Boden vergrabenen Kisten sind. Trotzdem sind auch sie Zeitkapseln, denn sie enthalten oft faszinierende Stücke der jüngeren (oder älteren) Geschichte.

Einige bekannte Zeitkapseln im Visier

Boston State House Lion, 1901 - 2014

Im Jahr 2014 durfte ein Restaurator des Gebäudes einem Gerücht nachgehen, dass eine Time Capsule im Kopf des Löwen State Houses vermutete. Beim Abnehmen des Kopfes entdeckte er tatsächliche eine Schachtel mit Zeitungsausschnitten und Fotos sowie einen Roosevelt McKinley-Knopf und ein Stück des originalen Holzlöwen.

Pariser Operngewölbe, 1907 – 2007

Zu Beginn des Jahrhunderts versammelte sich eine Gruppe von Männern unter dem Pariser Opernhaus und verstaute 24 Original Opernaufnahmen in Blei- und Eisenzeitkapseln. Sie wollten den zukünftigen Generationen zeigen, wie sich die Gesangstechniken von damals anhörten. Die Hälfte des Archivs wurde zwar zwischendrin von irgendjemand aufgebrochen und gestohlen, aber der Rest wurde bei der Installation einer Klimaanlage wiederentdeckt. Schließlich wurde 2007 alles Entdeckte und in die französische Nationalbibliothek verlegt.

Die 44 Jahre alte Flaschenpost, 1971 - 2015

Am 15. Januar 1971 warf ein kleiner Junge in Carlisle, England, eine Glasflasche in die Nordsee. Diese enthielt eine mit blauem Stift gekritzelte Notiz mit dem Namen des Jungen, dem Datum sowie seine Adresse. Ganze vierundvierzig Jahre später wurde diese Flasche in Schottland wieder angespült und gefunden. Nach ein wenig Internetrecherche wurde die Flasche ihrem ursprünglichen Sender wieder zurückgegeben.

Helium Time Column, 1968 - 1993, 2018, 2068 und 2968

Jede der mit Helium gefüllten Säulen repräsentiert eine andere Zeitepoche. Die 1993 geöffnete war ein Ausdruck unserer Abhängigkeit von natürlichen Ressourcen. Diejenige, die 50 Jahre nach der Versiegelung geöffnet werden soll, steht für Industrie und die Nutzung natürlicher Ressourcen. Die 100-jährige Kapsel der Installation repräsentiert die Wissenschaft sowie die Entwicklung der natürlichen Ressourcen in Abhängigkeit zu den menschlichen Anstrengungen zur Erhaltung der Erde.

Eretz Israel Museum, 1999

Am 30. Dezember 1999 wurde im Eretz Israel Museum in Tel Aviv eine Time Capsule installiert, die 100 Jahre später ihrer Öffnung entgegensieht.

Polarstation Hornsund, 2017

Am 17. September 2017 begruben wissenschaftliche Forscher in der Nähe der polnischen Polarstation Hornsund im norwegischen Svalbard-Archipel ein 60-Zentimeter-Edelstahlrohr mit Proben, mit denen Finder bis zu einer halben Million Jahre in der Zukunft über unseren aktuellen Wissensstand in Bereichen wie Geologie, Biologie und Technologie informiert werden sollen. Eine spannende Idee!

1.

Schritt

Wähle aus, an welchem Ort die Zeitkapsel versiegelt werden soll

Die traditionelle Methode setzt auf vergrabene Zeitbehältnisse, aber Du kannst auch einfach eine Box oder Holzkiste auswählen und versiegeln oder vielleicht nur eine dafür designierte Schachtel wählen, die Du an einem sicheren und trockenen Ort aufbewahrst.

Denke daran, dass vergrabene Kapseln ziemlich anfällig für Beschädigungen sind. Wasser, Verwerfungen, Schmutz und Druck setzen den meisten Zeitkapseln irgendwann zu. Falls es also ans einbuddeln geht, muss Dein gewähltes Behältnis stabil, wetterfest und wasserdicht sein. Darüber hinaus muss die Aufbewahrungform sicher vor Tieren wie Spinnen oder Nagetieren sein. Eine einfachere Möglichkeit besteht darin, den Behälter irgendwo an einem sicheren und ungestörten Ort im Haus zu verstecken.

2.

Schritt

Die Auswahl des Behälters

Kunststoff und Metall sind eine gute Wahl, um Fotos, Briefe und weitere Zeitschätze aufzubewahren. Das Behältnis sollte so luft- und wasserdicht wie möglich sein. Es gibt mittlerweile speziell für diesen Zweck hergestellte Behälter zum Kaufen, die aus Edelstahl oder geeignetem Kunststoff bestehen.

3.

Schritt

Entscheide, was alles eingeschlossen werden soll

Dies ist übrigens ein großartiges Thema für ein schönes Familientreffen! Jeder sollte seinen Teil zur Auswahl beitragen, so dass sich ein bunter Mix an Erinnerungen und Gegenständen ergibt. Klassische Inhalte sind Fotos, Bilder, Aufnahmen, Zeitschriften oder Notizen über gerade aktuelle Themen und Lebensthemen. Eine der besten Zeitkapselideen ist ein Brief an Dein zukünftiges Selbst. Was willst du für Dein zukünftiges Selbst? Welche Ziele möchtest Du erreichen? Welche Liebe vielleicht finden? Welchen Ratschlägen oder Werten sollt Dein zukünftiges Selbst (noch) folgen? Spannend ist da besonders die Aussage eines Kindes, denn in seiner Geschichte, wird sich bestimmt einiges im Laufe der Zeit tun.

Technologische Träger wie CDs/DVDs, Kassetten und andere Datenträger sind vielleicht (bzw. wahrscheinlich) in der Zukunft nicht mehr auslesbar, daher lohnt es sich genau darüber nachzudenken, was wirklich Bestand haben kann und wird.

4.

Schritt

Lege einen Zeitrahmen fest

Wie lange soll die „Time Capsule“ verschlossen bleiben? Wie wäre es mit einer Öffnung zu einem Meilenstein des Lebens wie etwa den 50. Geburtstag oder einem anderen relevanten Datum? Es gibt keinen allgemein gültigen, festen Zeitrahmen für das Verschließen einer Kapsel, aber normalerweise sollten mindestens zehn Jahre vergehen bis zur Öffnung vergehen, damit das Öffnen interessant und unterhaltsam wird. 20, 25 oder sogar 40 Jahre sind ebenfalls eine gute Wahl.

5.

Schritt

Versiegele Deine Zeitkapsel und finalisiere das Öffnungsdatum!

Der beste Teil des Zeitkapselns (neben dem Öffnen) ist das Versiegeln! Bringe die Familie oder Freunde zusammen und lasse alle beteiligte Personen am Event teilnehmen. Jeder Gegenstand sollte sorgfältig und mit Bedacht in das ausgewählte Zeitgefäß gelegt werden. Versiegele nun die Kapsel. Für einen zusätzlichen Schutz kann ein extra Schloss oder weitere Verschlussform verwendet werden. Das Datum fürs Öffnen kommt auf die Außenseite. Ein Satz wie „Nicht vor dem 1. Januar 2042 öffnen.“ eignet sich prima. Und zum Schluss: Jemand sollte als „Meister“ der Kapsel bezeichnet werden. Diese Person überwacht den Ort und Zustand der Erinnerungsbox und achtet darauf, dass sie auch bei Umzügen nicht vergessen wird.

Mehr Artikel lesen?

Die ultimative Checkliste für Deinen Umzug

7 Minuten Lesezeit

Die erste eigene Wohnung

7 Minuten Lesezeit

Wann zusammenziehen und wann besser noch nicht?

8 Minuten Lesezeit

Der Lagerlöwe Umzugsratgeber

5 Minuten Lesezeit

Kiel – Die Perle des Nordens

5 Minuten Lesezeit

Umzug aus der Schweiz nach Deutschland – Das musst Du beachten

5 Minuten Lesezeit

Svalbard Global Seed Vault – Der wichtigste Lagerraum

4 Minuten Lesezeit