Die erste eigene Wohnung – Diese Dinge musst Du beachten

Herzlichen Glückwunsch! Du stehst kurz davor, Dein bisheriges Nest zu verlassen und auf eigenen Beinen zu stehen. Endlich ist die Zeit gekommen, um zum ersten Mal selbstständig das Leben zu meistern. Den Anfang macht der Umzug in die erste eigene Wohnung. Das ist aufregend und das ist gut so. Damit der Sprung in die neue Wohnung auch reibungslos klappt, informiere Dich jetzt vorab, was es zu beachten gilt und wie Du Dich auf den kommenden Aus- und Einzug vorbereiten kannst.

Die wichtigste Frage zuerst: Eigene Wohnung oder WG?

Sofort mit maximaler Unabhängigkeit starten oder doch lieber den Sprung in eine spannende Gemeinschaft gleichgesinnter junger Leute wagen und gleichzeitig mehr erleben? Beide Optionen haben ihren Reiz, also nimm Dir ausreichend Zeit für diese Entscheidung.

1.

Option

Eigene Wohnung

Es heißt nicht umsonst „Trautes Heim, Glück allein“. Ziehst Du mit Dir ganz alleine in die erste Wohnung, dann musst Du Dich nach niemanden richten, kannst die Anlage so laut aufdrehen wie es die Hausnachbarn gerade noch tolerieren und den Abwasch so lange hinausschieben wie es Dir gefällt. Auch kannst Du zwei Wochen am Stück im Pyjama rumlaufen oder gleich nackt. Es sieht und interessiert eh niemanden, also kannst Du genau das machen, wonach Dir gerade ist.

Diese Vorteile sprechen dafür:

  • Maximale Freiheit im Lebensstil – Mach, was Dir gefällt.
  • Die Wahl der Einrichtung bestimmst allein Du.
  • Du musst keine Rücksicht auf Mitbewohner nehmen.
  • Kein Stress bei der Nutzung des Badezimmers.
  • Du putzt, wann Du Lust dazu hast.
  • Du kannst Besuch jederzeit so lange zu Dir nehmen wie Du magst.
  • Der Platz im Kühlschrank ist komplett für Dich.
  • Du hast Deine Ruhe!

Diese Nachteile sprechen dagegen:

  • Die Miet- und Nebenkosten einer Wohnung fallen höher als in einer WG aus.
  • Du verpasst eine wunderbare Möglichkeit neue soziale Kontakte zu knüpfen und legendäre WG-Partys zu feiern.
  • Du bist komplett für alles selbst verantwortlich (auch fürs Putzen).
  • Wenn die WG stimmt, bekommst Du Freunde fürs Leben und ein fantastisches gemeinsames Leben in der ersten unabhängigen Zeit nach dem Auszug von daheim.
  • Gemeinsam kochen und abends ratschen und Serien schauen ist allein zuhause in der eigenen Wohnung deutlich seltener angesagt.

2.

Option

Wohngemeinschaft (WG)

Für viele junge Leute ist der Start ins Studium mit dem Umzug in eine neue Stadt und Wohnung verbunden. Einleben und Kennenlernen der neuen Umgebung sowie der Aufbau von sozialen Kontakten läuft mit einer WG unzweifelhaft besser. In einer gut gemischten WG ist immer was los, man kocht gemeinsam, lacht gemeinsam und hilft sich gegenseitig bei allem, was so gerade ansteht. Manchen Leuten gefällt dieses Zusammenleben unter Gleichgesinnten gleich so gut, dass Sie eine Wohngemeinschaft nicht nur als temporäres Wohnkonstrukt ansehen, sondern schlicht und einfach als beste Art zu leben.

Diese Vorteile sprechen dafür:

  • Geld sparen: Ein Zimmer in einer WG ist zumeist deutlich günstiger als eine eigene Wohnung.
  • Du hast immer jemanden zum Reden und Austauschen.
  • Gemeinsam das Leben zu bewältigen und Zeit miteinander zu verbringen, kann außerordentlich schön sein.
  • Du kannst Freunde fürs Leben finden und viele neue soziale Kontakte über Deine Mitbewohner knüpfen.
  • Du musst Dich nicht komplett neu einrichten. Küche und Gemeinschaftsraum sind meistens schon voll möbliert.
  • Es warten gemeinsame Koch-, Spiele- und Serienabende.
  • Alle für einen, einer für alle – gemeinsam lässt sich das Leben meist besser meistern.

Diese Nachteile sprechen dagegen:

  • Du musst Rücksicht auf Deine Mitbewohner nehmen.
  • Halten an gemeinsame Hausregeln und Putzpläne.
  • Dein Besuch, Freund oder Freundin sollte auch mal wieder gehen und sich nicht dauerhaft bei Dir einquartieren.
  • Wenn Du in eine WG mit Leuten gerätst, die auf einer anderen Wellenlänge als Du funken, kann das gemeinsame Leben recht mühselig werden.
  • Du solltest halbwegs Ordnung halten können.
  • Du hast selten vollständig Deine Ruhe, weil meistens jemand im Haus ist.

Wo Du eine Wohnung oder WG Zimmer finden kannst:

Gerade in größeren Städten ist die Wohnungssuche oft eine echte Herausforderung. Neben immer höheren Mietpreisen, gibt es immer mehr Interessenten, so dass Du schnell und gut vorbereitet sein solltest. Nutze alle Möglichkeiten zur Wohnungssuche und hole Dir von überall her Tipps und Tricks, damit der gewünschte Umzug nicht zu lange auf sich warten lässt. Melde Dich bei Online-Börsen und Facebook-Gruppen an. Schaue Zeitungsannoncen durch. Stöbere auf Studienportalen. Schalte Anzeigen und hänge Wohnungsgesuche an Schwarzen Brettern von Unis, Vereinen und Supermärkten auf, um Deine Chancen auf eine Wohnung oder Zimmer zu erhöhen.

Wie sieht es mit der Finanzierung Deiner Wohnung aus?

Bevor Du den ersten Mietvertrag unterschreiben kannst, gilt es zuerst einmal eine Checkliste zu erstellen. Darauf sollte unterteilt stehen, welche monatlichen Kosten bei einer neuen Wohnung auf Dich zukommen können. Neben der reinen Miete, steht erstmal die Kaution an. Dann gibt es noch Nebenkosten, die je nach Vermieter und Wohngebäude stark variieren. Sicher brauchst Du auch einen Internetanschluss. Was gerne als Mieter vergessen wird, sind die Kosten von Versicherungen wie Haftpflichtversicherung und Hausratsversicherung. Ebenfalls mit einem gar nicht so kleinen Betrag mit am Start ist der verpflichtende Rundfunkbeitrag. Und schließlich verschlingt das Anschaffen einer Erstausstattung mit Möbel wie Bett, Regale, Sofa und Co. nochmal einen dicken Batzen Geld. Mit einer Checkliste für alle möglichen Kosten, verschaffst Du Dir einen gesunden Überblick und kannst besser kalkulieren wie hoch die Miete maximal sein darf und wo Du etwas sparen kannst. Idealerweise hat die Wohnung, in die Du einziehen möchtest, bereits eine Küche eingebaut, denn diese kostet in der Erstausstattung ziemlich viel Geld.

Wie Du den Umzug entspannt hinkriegst

Sobald Du Deinen ersten Mietvertrag unterschrieben hast – oder auch schon vorher – kannst Du direkt mit der Planung Deines Umzugs starten. Nutze dafür einfach unsere Ratgeber und Checklisten. Dann bleibst Du auf der sicheren Seite und vergisst auch nichts. Überlege Dir auch, ob Du etwas von zuhause mitnehmen willst oder Dich komplett mit neuen Möbeln eindecken möchtest, was allerdings teuer werden kann. Suchst Du Dir für das Schlafzimmer ein neues Bett, dann hole Dir von Anfang an etwas Gescheites, denn guter Schlaf ist im wahrsten Sinne des Wortes unbezahlbar. Fürs Wohnzimmer sind Sofa, Esstisch und Fernseher kostenintensiver, aber da gibt es auch gebraucht tolle Angebote. Stöbere dazu einfach rechtzeitig die Kleinanzeigen auf diversen Portalen durch.

Welche Versicherung ist notwendig

Mit dem Einzug in die erste Wohnung oder WG Zimmer steht auch das Thema Versicherungen an. Dringend empfohlen ist der Abschluss einer Haftpflichtversicherung. Diese deckt Schäden ab, die Du anderen Leuten verursachst und zwar auch Personenschäden. In der Regel bist Du bis zum 25ten Lebensjahr bei Deinen Eltern mitversichert, aber prüfe das vor dem Abschluss einer Versicherung. Bis zum gleichen Lebensjahr kannst Du über Deine Eltern auch in der gesetzlichen Krankenversicherung mitversichert bleiben. Studenten erhalten darüber hinaus oft sehr günstige Versicherungsangebote für die Studienzeit. Eine Hausratsversicherung kann zudem sinnvoll sein, wenn Du teuren Hausrat wie wertvolle Möbel, Computer, Equipment oder auch Fahrrad gegen Diebstahl absichern möchtest.

Mietvertrag genau durchlesen und mit dem Vermieter durchgehen

Der Mietvertrag wird zwischen Mieter und Vermieter geschlossen. Er stellt die Basis für alle Rechte und Pflichten dar und greift im Falle von Problemen und Streitigkeiten. Ziehst Du alleine in eine Wohnung, bist Du automatisch der Mieter. Im Falle von WGs wird meistens nur ein verantwortlicher Bewohner der WG eingetragen. Die anderen Mitbewohner erhalten dann vom Mieter oder Vermieter einen Untermietvertrag, an den sie sich genauso zu halten haben. Tipp: Nimm Dir Zeit den Vertrag genau durchzulesen und frage im Zweifelsfall beim Vermieter nach. Die Option auf zusätzliche Absprachen ist für alle Verträge gegeben, wenn Mieter und Vermieter den jeweils zusätzlichen Passagen zustimmen.

Zu wenig Platz in der Wohnung oder Auslandssemester geplant?

Bringst Du von Haus aus direkt einen ordentlichen Haushalt mit oder gehst Du Hobbys nach, die nicht in einem WG Zimmer Platz haben, benötigst Du zusätzlichen Raum. Diesen bekommst Du leicht, günstig und genau in Deiner Wunschgröße hier bei Lagerlöwe. Deine Habseligkeiten kannst Du zudem natürlich auch im Fall eines längeren Auslandsaufenthaltes bei uns einlagern oder auch nur kurz zwischenparken, falls Du in eine neue Stadt, Wohnung oder WG ziehst.

Das könnte Dich auch interessieren:

Die ultimative Checkliste für Deinen Umzug

7 Minuten Lesezeit

Wann zusammenziehen und wann besser noch nicht?

8 Minuten Lesezeit

Der Lagerlöwe Umzugsratgeber

5 Minuten Lesezeit

Kiel – Die Perle des Nordens

5 Minuten Lesezeit

Das Zeitkapsel-Phänomen: Einlagern für die Zukunft

7 Minuten Lesezeit

Umzug aus der Schweiz nach Deutschland – Das musst Du beachten

5 Minuten Lesezeit

Svalbard Global Seed Vault – Der wichtigste Lagerraum

4 Minuten Lesezeit